top of page

Ohrenprobleme und Ohrenerkrankungen bei Haustieren

Ohrenprobleme treten häufig bei Haustieren, wie z.B. Hunden und Katzen und gelegentlich auch bei Pferden auf und äußern sich durch verschiedene Symptome. Beispielsweise kann Ihr Haustier die Ohren schütteln, Juckreiz verspüren oder eine erhöhte Empfindlichkeit der Ohren aufweisen.


Hund schüttelt Kopf und Ohren

Ohrenprobleme bei Haustieren erkennen:

Haustier schüttelt die Ohren


Häufigster Auslöser des Ohrenschüttelns bei unseren Katzen sind Ohrmilben. In einzelnen Fällen kommen diese Parasiten aber auch beim Hund vor. Schüttelt das Tier häufig den Kopf, besteht das Risiko für die Bildung eines „Blutohres". Dies ist an einer Schwellung der Ohrmuschel erkennbar. Wird das Ohr nicht korrekt behandelt, kann daraus ein schmerzhaftes Schrumpelohr werden.



Ohrenprobleme bei Haustieren erkennen:

Erhöhte Empfindlichkeit der Ohren


Grundsätzlich kann jede Hunde- oder Katzenrasse eine Ohrenentzündung bekommen. Bestimmte Hunderassen haben allerdings durch die Rasse eigene Anatomie (Haarwuchs, Falten, Schlappohren) mehr Probleme mit den Ohren. Dazu zählen zum Beispiel Cocker Spaniel, Deutscher Schäferhund, Golden Retriever. Auch Allergien äußern sich häufig über lokale Entzündungsprozesse, unter anderem an den Ohren. In jedem Fall ist die Ohrenentzündung sehr schmerzhaft und sollte umgehend behandelt werden.



Ohrenprobleme bei Haustieren erkennen:

Mögliche Symptome für eine Ohrinfektion


  • Haustiere schlagen mit den Ohren und / oder kratzen sich daran

  • Kopf ist zur Seite geneigt

  • das Innere vom Ohr ist schmutzig und rötlicher als normal

  • das Ohr riecht sehr unangenehm und / oder sondert eine Flüssigkeit ab

  • Gleichgewichtsprobleme

  • torkeln, im Kreis laufen, fällt um (Mittelohr betroffen)


 

Bildnachweis: shutterstock.com


コメント


bottom of page